Toggle navigation

Wachauer Hideaway
im Jugendstil

Die Wachau hat vieles zu bieten doch bisher hat eines gefehlt – Ein Landhaus der Oberklasse. Mit der Eröffnung der Villa Schönthal ist diese Lücke nun geschlossen:  Ein charmantes Haus mit exklusivem Service, das hohen Ansprüchen genügt. Die Villa Schönthal ist 2016 von Grund auf renoviert worden. Eingerichtet in klassischem Stil und der Bausubstanz angepasst, trägt das Interior einen modernen, frischen Touch.

Geschichte dieses Hauses

Der Wiener Architekt Baurat Otto Schönthal (1878 – 1961), Otto-Wagner-Schüler und später sein Mitarbeiter, verliebte sich in das zauberhafte Dürnstein, sodass er hier nebst seinen berühmtesten Wiener Werken (zB: Villa Vojcsik, Trabrennbahn Krieau, Friedensbrücke, Mozartbrunnen) 1923 eine Villa baute. Fortan verbrachte er die Sommer mit Frau, Kindern und Enkelkindern hier in Dürnstein. Im hohen Alter, als die Bewirtschaftung des  Hauses und des 3-terrassigen Gartens zu beschwerlich wurde, wohnte das betagte Ehepaar im Hotel Richard Löwenherz, Sohn Otto Schönthal stieg immer im Schlosshotel ab – Dürnstein forever. 1978 erbte Sandra Schönthal, eine Enkelin des Erbauers, die Villa, die sie angesichts enormer Renovierungskosten schweren Herzens verkaufte. 

UnbenanntHeute setzt Sandra Schönthal (*31.12.1960) die Familientradition fort: Die ehemalige Journalistin wurde Schriftstellerin und verbringt jeden Sommer einige Wochen in Dürnsteiner Schreibklausur. „Ich liebe diesen Ort, seine Schönheit, seine Menschen, die wunderbaren Kindheitserinnerungen. Und ich bin der Familie Thiery unendlich dankbar, dass sie unser Familienjuwel zu neuem Leben erweckt haben.“  

Weitere Informationen zu Otto Schönthal: http://www.architektenlexikon.at/de/570.htm